• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Therapieangebote Ergotherapie in DresdenUnsere Therapieangebote:

Hier erhalten Sie einen Überblick unserer Leistungen. Für detaillierte Informationen sprechen Sie uns bitte einfach an. Wir sind gern für Sie da.

Klicken Sie auf einen der folgenden Begriffe für weitere Informationen.

 

Therapieangebot Ergotherapie: motorisch - funktionelle Behandlung

Eine ergotherapeutische motorisch-funktionelle Behandlung dient der gezielten Therapie krankheitsbedingter Störungen der motorischen Funktionen und der daraus resultierenden Fähigkeitsstörungen. Dabei wird u. a. an der Verbesserung koordinativer Fähigkeiten, an der Förderung der Geschicklichkeit/Beweglichkeit und der Erweiterung des Bewegungsausmaßes gearbeitet. Dies beinhaltet ebenfalls die Hilfsmittelversorgung und das Hilfsmitteltraining.

 

Therapieangebot Ergotherapie: sensomotorisch - perzeptive Behandlung

Eine ergotherapeutische sensomotorisch-perzeptive Behandlung dient der gezielten Therapie krankheitsbedingter Störungen der sensomotorischen und perzeptiven Funktionen und der daraus resultierenden Fähigkeitsstörungen. Sie ist ein komplexes Behandlungsverfahren mit häufig mehreren Therapiezielen. Zu diesen zählen u.a. Verbesserung der kognitiven Funktionen / Kompensation eingeschränkter praktischer Möglichkeiten, die Verbesserung von Bewegungsabläufen und Förderung der Integration von Sinneswahrnehmungen.

 

Therapieangebot Ergotherapie: Hirnleistungstraining

Ein ergotherapeutisches Hirnleistungstraining dient der gezielten Therapie krankheitsbedingter Störungen der neuropsychologischen Hirnfunktionen, insbesondere der kognitiven Störungen und der hieraus resultierenden Fähigkeitsstörungen. Bei diesem Behandlungsverfahren geht es vordergründig um den Erhalt und die Verbesserung kognitiver Funktionen, wie z. B. Konzentration, Merkfähigkeit, Aufgabenverständnis.

 

Therapieangebot Ergotherapie: psychisch - funktionelle Behandlung

Eine ergotherapeutische psychisch-funktionelle Behandlung dient der gezielten Therapie krankheitsbedingter Störungen der psychosozialen und sozioemotionalen Funktionen und den daraus resultierenden Fähigkeitsstörungen. Dieses Behandlungsverfahren dient vordergründig der Verbesserung und Erhalt der Alltagsbewältigung, der Wiedererlangung von Selbstvertrauen und Handlungskompetenz, der Wiedergewinnung des Realitätsbezuges und der realistischen Selbsteinschätzung, der Verbesserung und Erhalt der kognitiven Fähigkeiten und der Förderung bzw. Erhalt sozialer und emotionaler Kompetenzen, wie z. B. Antrieb & Wille, emotionale Belastbarkeit, Frustrationstoleranz.

 

Therapieangebot Ergotherapie: Neurofeedback

Das computergestützte Neurofeedback trainiert therapeutisch verschiedene Leistungen des menschlichen Gehirns auf der Basis der im EEG (Elektroenzephalogramm) messbaren elektrischen Hirnaktivität. Ziel ist es durch eine Optimierung der Hinrströme die Wahrnehmung, das Denken, die Aufmerksamkeit, das Verhalten und das Wohlbefinden nachhaltig positiv zu beeinflussen.

Behandlungsschwerpunkte

  • Schlaganfall
  • Depressionen
  • Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS)
  • Epilepsie
  • Migräne
  • Schlafstörungen

Therapieziele

  • Steigerung der Entspannungsfähigkeit
  • Erhöhung der Stresstoleranz
  • Training von Aufmerksamkeit und Konzentration
  • Meditation
  • Kontrolle von Entspannungstechniken
  • Erhöhung der Aufmerksamkeit

 

Therapieangebot Ergotherapie: Pädiatrie

Ergotherapie unterstützt Eltern und Ihr Kind, wenn das Kind, durch Einschränkungen oder eine Behinderung, die Anforderungen im Alltag nicht oder nicht mehr bewältigen kann.

Behandlungsschwerpunkte

  • Entwicklungsverzögerungen/-störungen
  • Teilleistungsstörungen
  • ADS /ADHS
  • frühkindliche Hirnschädigung / geistige Behinderung

Therapieziele

  • Förderung der Motorik
  • Verbesserung von Wahrnehmung, Koordination und Gleichgewicht
  • Aufmerksamkeits- und Konzentrationstraining
  • Förderung eines angepassten Sozialverhaltens
  • das "Lernen" lernen
  • Elternberatung

 

Therapieangebot Ergotherapie: Geriatrie

Ergotherapie unterstützt ältere Menschen und deren Angehörigen, wenn diese durch ein Krankheitsereignis oder durch altersbedingte Abbauprozesse Ihren Alltag nicht oder nicht mehr bewältigen können.

Behandlungsschwerpunkte

  • demenzielle Erkrankungen (z.b. Alzheimer, vaskuläre Demenz, Parkinsondemenz)
  • Zustand nach einem Schlaganfall
  • Morbus Parkinson
  • Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises

Therapieziele

  • Erhalt der Selbstständigkeit (Training der Alltagskompetenzen)
  • Wiedererlangung und Erhalt der kognitiven und motorischen Fähigkeiten
  • Förderung der Sinnes- und Körperwahrnehmung
  • Mobilisation
  • Hilfsmittelberatung / -training

 

Therapieangebot Ergotherapie: Psychiatrie

Ergotherapie unterstützt Menschen, wenn diese aufgrund von traumatischen Erlebnissen oder psychischen Störungen Ihren Alltag nicht oder nicht mehr bewältigen können.

Behandlungsschwerpunkte

  • Persönlichkeitsstörungen
  • Angststörungen
  • Zwangsstörungen
  • Depression
  • Suchterkrankungen
  • psychosomatische Störungen

Therapieziele

  • Erhalt der Selbstständigkeit
  • realistische Einschätzung der Eigen- und Fremdwahrnehmung
  • adäquate Reaktionen in der zwischenmenschlichen Interaktion
  • emotionale Stabilisierung
  • Förderung der Antriebs- und Willensfunktion

 

Therapieangebot Ergotherapie: Neurologie

Ergotherapie unterstützt Menschen, wenn diese durch Erkrankungen oder Läsionen des zentralen Nervensystems Ihren Alltag nicht oder nicht mehr bewältigen können.

Behandlungsschwerpunkte

  • Zustand nach Schlaganfall
  • Multiple Sklerose
  • Morbus Parkinson
  • demenzielle Erkrankungen
  • Enzephalopathie

Therapieziele

  • Erhalt der Selbstständigkeit (Training von Alltagskompetenzen)
  • Abbau motorischer Defizite und Förderungen physiologischer Funktionen
  • Förderung von Koordination, Geschicklichkeit und Beweglichkeit
  • Lauftraining / Mobilisation
  • Kompensation von Defiziten
  • Wiedererlangung und Erhalt der kognitiven und motorischen Fähigkeiten
  • Förderung der Sinnes- und Körperwahrnehmung
  • Hilfsmittelberatung / -training

 

Therapieangebot Ergotherapie: Orthopädie

Ergotherapie unterstützt Menschen, die durch eine Erkrankung oder Läsion des Stütz- und Bewegungsapparates Ihren Alltag nicht oder nicht mehr bewältigen können.

Behandlungsschwerpunkte

  • Erkrankung des rheumatischen Formenkreises
  • Zustand nach Frakturen
  • Verletzungen von Muskeln, Sehnen und Bändern
  • Zustand nach Operationen / Amputation
  • Zustand nach Verbrennungen
  • Karpaltunnelsyndrom

Therapieziele

  • Erhalt der Selbstständigkeit
  • Förderung physiologischer Bewegungsabläufe
  • Verbesserung von Beweglichkeit, Koordination und Geschicklichkeit
  • Normalisierung von Hyper- / Hyposensibilität
  • Narbenabhärtung
  • Kompensation
  • Hilfsmittelberatung / -training

 

Therapieangebot Ergotherapie: Präventionskurse

Klares Ziel unserer Präventionskurse ist die Vorbeugung und Reduzierung spezieller gesundheitlicher Risiken. Dies geschieht durch geeignete verhaltensorientierte bzw. gesundheitsorientierte Bewegungsprogramme und Entspannungstechniken.

 

Präventionskurse: Rückenschule

Bei diesem Kurs werden Übungen und Informationen zur Verminderung oder Vorbeugung bei Rückenschmerzen vermittelt. Die Rückenschule fördert die  „Rückengesundheit“ der Teilnehmer und beugt einer Chronifizierung von Rückenbeschwerden vor.

Kursschwerpunkte

  • Bewegungsarmut (<1 Stunde körperlicher Aktivität pro Woche)
  • Rückenschmerzen
  • unspezifischen Rückenschmerzen im frühen Stadium der Chronifizierung
  • chronische Rückenschmerzen

Kursziele

  • Stärkung der Körperwahrnehmung
  • Verbesserung der körperlichen Fähigkeiten wie Kraft, Koordination und Ausdauer
  • Erlernung der aufrechten/dynamischen Körperhaltung im Alltag, Beruf und Freizeit
  • Verminderung von Risikofaktoren
  • Motivierung für gesundheitsorientierte Aktivitäten nach der Rückenschule
  • Aufbau und Stärkung der physischen und psychosozialen Fähigkeiten
  • Eigenverantwortung für die Gesundheit entwickeln
  • Bedeutung von Entspannung und Stressbewältigung im Alltag

 

Präventionskurse: Autogenes Training

Bei diesem Kurs handelt es sich um eine auf Autosuggestion basierende Entspannungstechnik zur Vermeidung spezifischer Risiken und stressabhängiger Krankheiten. Autogenes Training dient ebenso als Mittel zur Linderung und Hilfe stressbedingter Krankheiten und Förderung individueller Belastungswahrnehmungen.

Kursschwerpunkte

  • nervöse Beschwerden wie z.B.: Prüfungsängste, Phobien, sonstige Ängste,
  • Schlaflosigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, depressive Verstimmung
  • Verhaltensprobleme, Migräne, Suchtkrankheiten, Ernährungs- und Sexualstörungen
  • Psychosen, Posttraumatische-Belastungsstörungen, Anfallserkrankungen

Kursziele

  • Entspannung als gesundes Gegengewicht zu übermäßiger und seelischer Spannung
  • Integration in den Alltag - Gelassenheit als ein Leitmotiv im Leben
  • Sensibilisierung zur Wahrnehmung der Körpersignale und positiven Empfindung
  • Linderung von Schmerzen und Ängsten
  • Steigerung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit

Präventionskurse: Progressive Muskelrelaxation

Progressive Relaxation bedeutet: fortschreitende Entspannung im gesamten Organismus. Im Kurs wird die Entspannung durch An- und Entspannung verschiedener Muskelgruppen erarbeitet und eine reflektorische Umschaltung erreicht. Körper und Psyche liegen stets eng beieinander. Bei Reduktion der Körperspannung kann eine psychische Ausgeglichenheit erreicht werden.

Kursschwerpunkte:

  • Rückenprobleme
  • Kopfschmerzen
  • vegetative Störungen (Herz-, Kreislauferkrankungen)
  • Schlafstörungen, Alpträume, innere Unruhe
  • Blähungen, Durchfall, Verstopfung
  • Konzentrations-, Lernschwierigkeiten
  • Unentschlossenheit, Nervosität, Gereiztheit, Wutanfälle, Launenhaftigkeit
  • Depressionen, Burnout
  • zwanghaftes Verhalten, Weinkrämpfe, Isolation, Schwächegefühl und ständige Müdigkeit

Kursziele:

  • Körperwahrnehmung schulen und Bewusstwerden
  • Tonusabbau (Körperspannung reduzieren)
  • Muskulatur regulieren
  • lernen, mit Muskelspannung umzugehen („Wie fühlt sich ein entspannter Muskel an?“)
  • Balance zwischen Aktivierung und Erholung (Training der körperlichen und psychischen Regulationsmechanismen)
  • Stressprophylaxe
  • Spannungsregulation in beruflichen und privaten Stresssituationen (muskuläre und psychische Entlastung)

 

Weitere Informationen erhalten Sie persönlich in unserer Praxis oder telefonisch unter Tel: 0351 4108888.